Wiederherstellen von Dateien aus Fundsachen

So stellen Sie Dateien aus Fundsachen wieder her: In dem Ordner mit dem Titel / Fundsachen + gefunden legt fsck Fragmente von Dateien ab, die an keiner Stelle im Verzeichnisbaum angehängt werden konnten. Das Verzeichnis lost + found (nicht Lost + Found) ist ein Konstrukt, das von fsck verwendet wird, wenn das Dateisystem beschädigt ist. Dateien, die normalerweise aufgrund einer Verzeichnisbeschädigung verloren gehen, werden im Fundbüro des Dateisystems nach der Inode-Nummer verknüpft.

/ lost + found ist ein wichtiges Verzeichnis, das zum Wiederherstellen von Dateien nützlich ist, die aus vielen Gründen wie Stromausfall nicht ordnungsgemäß geschlossen wurden. Lost + Found wird vom System zum Zeitpunkt der Installation des Linux-Betriebssystems für jede von uns erstellte Partition erstellt. Mit anderen Worten, wir können sagen, dass der gemountete Ordner diesen verlorenen + gefundenen Ordner enthält. Dieser Ordner enthält die Dateien ohne Links und Dateien, die wiederhergestellt werden sollen. Alle wiederherzustellenden Dateien werden in diesem Ordner gespeichert. Mit dem Befehl fsck werden diese Dateien wiederhergestellt.

Wiederherstellen von Dateien aus Fundsachen

1.Wenn Sie nicht booten können und den Bildschirm „Warten Sie weiter; Drücken Sie S, um die Montage zu überspringen, oder M, um die manuelle Wiederherstellung durchzuführen. Wählen Sie dann die Wiederherstellungsoption.

2. Führen Sie fsck auf beiden / und / home- Dateisystemen aus.

3.Wenn Sie Probleme haben, fsck für / home zu löschen, verwenden Sie:

 fsck -p / home (Automatische Korrektur) "fsck -y / home" (dies würde automatisch für alle Eingabeaufforderungen Ja auswählen). 

4. Jetzt können Sie erfolgreich von fsck nach Hause gehen.

5.Wenn Sie mount / home versuchen, gibt es keine Benutzerdateien außer dem verlorenen + gefundenen Verzeichnis. Führen Sie " df -h " aus und Sie werden sehen, dass Ihr Dateisystem denselben Speicherplatz wie vor dem Absturz verwendet, da sich alle Dateien im Verzeichnis "Fund + Fund" befinden und wir sie wiederherstellen werden.

6.Jetzt im Ordner "Fund + Fund" werden Sie feststellen, dass es eine große Anzahl von Ordnern ohne Namen gibt. Wenn Sie jeden Ordner überprüfen, wird dies so viel Zeit verschwenden. Als nächstes sollten wir " Datei * " ausführen, um zu wissen, um welchen Dateityp es sich handelt.

 # 7479417: Verzeichnis # 7479418: Verzeichnis # 7479419: Verzeichnis # 7602560: Verzeichnis # 7603310: MPEG-Sequenz, v2, Programmmultiplex # 7603464: JPEG-Bilddaten, JFIF-Standard 1.02 # 7603542: Audiodatei mit ID3 Version 2.3.0, enthält: Die Audiodatei mit ID3 Version 2.4.0 enthält: MPEG ADTS, Schicht III, Version 1, 320 kbit / s, 44, 1 kHz, JntStereo # 7604043: ISO 9660 CD-ROM-Dateisystemdaten 'Linux Mint 9 Isadora' (bootfähig) # 7604089: ISO 9660 CD-ROM-Dateisystemdaten 'netbook-x86_64-201005242312' (bootfähig) # 7605425: MPEG-Sequenz, v2, Programmmultiplex # 7605470: MPEG-Sequenz, v2, Programmmultiplex # 7605484: MPEG-Sequenz, v2, Programmmultiplex # 7607478: gzip komprimiert Daten von Unix, zuletzt geändert: Fr 14. Mai 07:55:35 2017 # 7607788: gzip komprimierte Daten von Unix, zuletzt geändert: Di 4. Mai 14:16:31 2017 # 7610801: PDF-Dokument, Version 1.4 # 7612061: ISO 9660 CD-ROM-Dateisystemdaten 'Ubuntu 10.04 LTS amd64' (bootfähig) # 7613228: Verzeichnis # 7613583: Verzeichnis # 7613588: Verzeichnis 

7. Jetzt filtern wir das Ergebnis heraus, weil wir nur möchten, dass das Verzeichnis in unser Ergebnis aufgenommen wird. Führen Sie also “ file * | aus Befehl grep directory> /root/list.dir ”.

$config[ads_text6] not found

8. Bearbeiten Sie als Nächstes /root/list.dir, um ein Skript zum Anzeigen der Liste der Dateien in jedem Verzeichnis zu erstellen. Bearbeiten Sie die Datei, um sie mit vi, vim, nano zu einem Skript zu machen. Fügen Sie der ersten Zeile set -v und am Anfang jeder zweiten Zeile ' ls -l ' hinzu.

 setze -v ls -l \ # 10104455 ls -l \ # 10104531 ls -l \ # 10104536 

9. Machen Sie die Datei jetzt ausführbar, führen Sie sie aus und leiten Sie die Ausgabe in eine Datei um:

 chmod -x /tmp/list.dir ./list.dir 1> /tmp/list.out 2> & 1 

10. Suchen Sie jetzt in der Ausgabedatei dir.out nach der Datei, z. B. Desktop . Das Ergebnis wird ungefähr so ​​aussehen:

 ls -l \ # 7733249 gesamt 5704 drwxr-xr-x 2 1002 1002 4096 2017-06-05 13:24 Desktop drwxr-xr-x 2 1002 1002 4096 2017-04-30 09:15 Dokumente drwxr-xr-x 2 1002 1002 4096 30.04.2017 09:15 Downloads -rw-r - r-- 1 1002 1002 179 30.04.2017 09:14 examples.desktop drwxr-xr-x 2 1002 1002 4096 30.04.2017 09:15 Musik drwxr-xr-x 2 1002 1002 4096 2017-04-30 09:15 Bilder drwxr-xr-x 2 1002 1002 4096 2017-04-30 09:15 Öffentlich -rw-r - r-- 1 1002 1002 5794003 2017-05-15 11:00 Scrap001_a.ora drwxr-xr-x 2 1002 1002 4096 2017-04-30 09:15 Vorlagen -rw-r - r-- 1 1002 1002 1265 2017-05-20 14:35 tinda chuteny drwxrwxr-x 2 1002 1002 4096 2017-05-23 14:57 Ubuntu One drwxr-xr-x 2 1002 1002 4096 2017-04-30 09:15 Videos 

11.Die obige Ausgabe gab an, dass das Ausgangsverzeichnis # 7733249 ist . Um den Home-Ordner wiederherzustellen, müssen Sie nur den Ordner verwenden:

 mv / lost + found / # 7733249 / home / yourUsername 

Hinweis: Ersetzen Sie Ihren Benutzernamen durch den tatsächlichen Benutzernamen Ihrer Linux-Installation.

Methode 2: Verwenden Sie das Skript, um Dateien automatisch wiederherzustellen

Führen Sie zuerst " sudo -i " oder " sudo su - " aus und führen Sie dann das folgende Skript aus, das auf dem Dateisystem / dev / sd ausgeführt wird. und Ausgaben an / tmp / listing:

 fsck -y / dev / sd ?? mkdir / tmp / restore mount / dev / sd ?? / tmp / wiederherstellen -o rw cd / tmp / wiederherstellen-verloren + gefunden (echo 'set -v' Datei * | grep Verzeichnis 2> / dev / null | perl -pe 's / ^ (\ # [0-9] +) \ :. * $ / ls -l '' '' $ 1 '' '' '/') | sh> / tmp / Auflistung 

Das ist es, was Sie erfolgreich gelernt haben, wie man Dateien aus Fundsachen wiederherstellt. Wenn Sie jedoch noch Fragen zu diesem Artikel haben, können Sie diese gerne im Kommentarbereich stellen.

Ähnlicher Artikel