Verwendung des Leistungsmonitors unter Windows 10 (Detaillierte Anleitung)

Was ist ein Leistungsmonitor? Oft kommt es vor, dass unser Computer einfach nicht mehr reagiert, unerwartet herunterfährt oder sich abnormal verhält. Es könnte eine Reihe von Gründen für ein solches Verhalten geben, und es könnte eine große Hilfe sein, auf den genauen Grund hinzuweisen. Windows verfügt über ein Tool namens Performance Monitor, das Sie für diesen Zweck verwenden können. Mit diesem Tool können Sie die Leistung Ihres Systems überprüfen und feststellen, wie sich verschiedene Programme auf die Systemleistung auswirken. Sie können Daten zu Ihrem Prozessor, Speicher, Netzwerk, Festplatte usw. analysieren. Hier erfahren Sie, wie die Systemressourcen verwaltet werden und andere Konfigurationsinformationen, die für Sie nützlich sein können. Es kann auch die Daten in Dateien sammeln und protokollieren, die später analysiert werden können. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie mit Performance Monitor leistungsbezogene Probleme in Windows 10 beheben können.

$config[ads_text6] not found

So öffnen Sie den Leistungsmonitor

Sie können Performance Monitor unter Windows 10 verwenden, um Daten zu analysieren und die Leistung Ihres Systems zu überprüfen. Zunächst müssen Sie jedoch wissen, wie Sie dieses Tool öffnen. Es gibt viele Möglichkeiten, den Windows-Systemmonitor zu öffnen. Sehen wir uns einige davon an:

  1. Geben Sie " Leistungsüberwachung " in das Suchfeld in Ihrer Taskleiste ein.
  2. Klicken Sie auf die Verknüpfung Performance Monitor, um sie zu öffnen.

So öffnen Sie den Leistungsmonitor mit Ausführen:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie perfmon ein und klicken Sie auf OK.

So öffnen Sie den Leistungsmonitor über die Systemsteuerung:

  1. Verwenden Sie das Suchfeld in Ihrer Taskleiste, um die Systemsteuerung zu öffnen .
  2. Klicken Sie auf " System und Sicherheit " und dann auf " Verwaltung ".

  3. Klicken Sie im neuen Fenster auf " Leistungsüberwachung ".

So verwenden Sie den Leistungsmonitor in Windows 10

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Wiederherstellungspunkt erstellen, falls etwas schief geht.

Wenn Sie den Systemmonitor zum ersten Mal öffnen, werden die Übersicht und die Systemzusammenfassung angezeigt.

Wählen Sie nun im linken Bereich unter " Überwachungstools " die Option " Leistungsüberwachung " aus. Das hier gezeigte Diagramm zeigt die Prozessorzeit in den letzten 100 Sekunden. Die horizontale Achse zeigt die Zeit an und die vertikale Achse zeigt den Prozentsatz der Zeit an, die Ihr Prozessor für die Arbeit an den aktiven Programmen benötigt.

Neben dem Zähler ' Prozessorzeit ' können Sie auch viele andere Zähler analysieren.

So fügen Sie unter Leistungsüberwachung neue Leistungsindikatoren hinzu

1.Klicken Sie auf das grüne Plus-Symbol oben in der Grafik.

2.Das Fenster Zähler hinzufügen wird geöffnet.

3.Wählen Sie nun im Dropdown-Menü " Zähler vom Computer auswählen" den Namen Ihres Computers aus (normalerweise handelt es sich um einen lokalen Computer).

4. Erweitern Sie jetzt die gewünschte Kategorie von Zählern, z . B. Prozessor.

5.Wählen Sie einen oder mehrere Zähler aus der Liste aus. Um mehr als einen Zähler hinzuzufügen, wählen Sie den ersten Zähler aus und drücken Sie dann die Strg-Taste, während Sie die Zähler auswählen.

6.Wählen Sie nach Möglichkeit die Instanzen der ausgewählten Objekte aus .

7.Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen, um die Zähler hinzuzufügen. Die hinzugefügten Zähler werden auf der rechten Seite angezeigt.

8.Klicken Sie zur Bestätigung auf OK.

9.Sie sehen, dass die neuen Zähler in der Grafik mit unterschiedlichen Farben angezeigt werden .

10.Die Details jedes Zählers werden unten angezeigt, z. B. welche Farben ihm entsprechen, seine Skala, Instanz, Objekt usw.

11.Verwenden Sie das Kontrollkästchen für jeden, um ihn im Diagramm anzuzeigen oder auszublenden .

12.Sie können weitere Zähler hinzufügen, indem Sie die oben beschriebenen Schritte ausführen.

Sobald Sie alle gewünschten Zähler hinzugefügt haben, ist es Zeit, sie anzupassen.

So passen Sie die Zähleransicht im Leistungsmonitor an

1. Doppelklicken Sie auf einen Zähler unter der Grafik.

2. Um mehr als einen Zähler auszuwählen, drücken Sie die Strg-Taste, während Sie die Zähler auswählen. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste und wählen Sie Eigenschaften aus der Liste.

3. Das Fenster Eigenschaften des Leistungsmonitors wird geöffnet. Wechseln Sie von dort zur Registerkarte ' Daten '.

4. Hier können Sie Farbe, Maßstab, Breite und Stil des Zählers auswählen.

$config[ads_text6] not found

5.Klicken Sie auf Übernehmen und anschließend auf OK.

Hierbei ist zu beachten, dass beim Neustart des Leistungsmonitors alle diese festgelegten Zähler und Konfigurationen standardmäßig verloren gehen . Um diese Konfigurationen zu speichern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Diagramm und wählen Sie im Menü die Option " Einstellungen speichern unter ".

Geben Sie den gewünschten Dateinamen ein und klicken Sie auf Speichern. Die Datei wird als .htm-Datei gespeichert . Nach dem Speichern gibt es zwei Möglichkeiten, die gespeicherte Datei zur späteren Verwendung zu laden:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gespeicherte Datei und wählen Sie Internet Explorer als Programm "Öffnen mit".
  2. Sie können das Leistungsüberwachungsdiagramm im Internet Explorer-Fenster sehen.
  3. Wenn Sie das Diagramm noch nicht sehen, klicken Sie im Popup auf " Blockierten Inhalt zulassen ".

Eine andere Möglichkeit zum Laden besteht darin, die Zählerliste einzufügen. Diese Methode funktioniert jedoch möglicherweise nicht für einige Benutzer.

  1. Öffnen Sie die gespeicherte Datei mit dem Editor und kopieren Sie den Inhalt.
  2. Öffnen Sie nun den Leistungsmonitor mithilfe der zuvor angegebenen Schritte und klicken Sie oben im Diagramm auf das Symbol " Zählerliste einfügen ".

Das dritte Symbol über dem Diagramm dient zum Ändern des Diagrammtyps. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil daneben, um den Diagrammtyp auszuwählen. Sie können zwischen Linie, Histogrammleiste oder Bericht wählen . Sie können auch Strg + G drücken, um zwischen den Diagrammtypen zu wechseln. Die oben gezeigten Screenshots entsprechen dem Liniendiagramm. Die Histogrammleiste sieht folgendermaßen aus:

Der Bericht sieht folgendermaßen aus:

Mit der Pause-Schaltfläche in der Symbolleiste können Sie das sich ständig ändernde Diagramm jederzeit einfrieren, wenn Sie es analysieren möchten. Sie können fortfahren, indem Sie auf die Wiedergabetaste klicken .

Einige gängige Leistungsindikatoren

Prozessor:

  • % Prozessorzeit: Dies ist der Prozentsatz der Zeit, die der Prozessor für die Ausführung eines nicht inaktiven Threads benötigt. Wenn dieser Prozentsatz konstant über 80% bleibt, ist es für Ihren Prozessor schwierig, alle Prozesse zu handhaben.
  • % Interrupt Time: Dies ist die Zeit, die Ihr Prozessor benötigt, um Hardwareanforderungen oder Interrupts zu empfangen und zu bearbeiten. Wenn diese Zeit 30% überschreitet, besteht möglicherweise ein Hardware-Risiko.

Erinnerung:

  • % Festgeschriebene Bytes werden verwendet: Dieser Zähler zeigt an, wie viel Prozent Ihres RAM derzeit verwendet oder festgeschrieben werden. Dieser Zähler sollte schwanken, wenn verschiedene Programme geöffnet und geschlossen werden. Wenn es jedoch weiter zunimmt, kann es zu einem Speicherverlust kommen.
  • Verfügbare Bytes: Dieser Zähler gibt die Menge an physischem Speicher (in Bytes) an, die verfügbar ist, um ihn sofort einem Prozess oder System zuzuweisen. Weniger als 5% der verfügbaren Bytes bedeuten, dass Sie weniger Speicherplatz haben und möglicherweise mehr Speicher hinzufügen müssen.
  • Cache-Bytes: Dieser Zähler verfolgt den Teil des System-Cache, der derzeit im physischen Speicher aktiv ist.

Auslagerungsdatei:

  • % Verwendung: Dieser Zähler gibt den Prozentsatz der aktuell verwendeten Auslagerungsdatei an. Sie sollte nicht höher als 10% sein.

PhysicalDisk:

  • % Festplattenzeit: Dieser Zähler überwacht die Zeit, die ein Laufwerk benötigt, um Lese- und Schreibanforderungen zu verarbeiten. Dies sollte nicht zu hoch sein.
  • Festplattenlesebytes / Sek.: Dieser Zähler bildet die Rate ab, mit der Bytes während der Lesevorgänge von der Festplatte übertragen werden.
  • Festplattenschreibbytes / Sek.: Dieser Zähler bildet die Rate ab, mit der Bytes während Schreibvorgängen auf die Festplatte übertragen werden.

Netzwerkschnittstelle:

  • Empfangene Bytes / Sek.: Gibt die Rate der über jeden Netzwerkadapter empfangenen Bytes an.
  • Gesendete Bytes / Sek.: Gibt die Rate der Bytes an, die über jeden Netzwerkadapter gesendet werden.
  • Bytes Total / Sek.: Enthält sowohl empfangene als auch gesendete Bytes.

    $config[ads_text6] not found

    Wenn dieser Prozentsatz zwischen 40% und 65% liegt, sollten Sie vorsichtig sein. Bei über 65% wird die Leistung beeinträchtigt.

Faden:

  • % Prozessorzeit: Verfolgt den Aufwand des Prozessors, der von einem einzelnen Thread verwendet wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Microsoft-Website.

So erstellen Sie Datenkollektorsätze

Ein Datenkollektorsatz ist eine Kombination aus einem oder mehreren Leistungsindikatoren, die gespeichert werden können, um Daten über einen bestimmten Zeitraum oder bei Bedarf zu erfassen. Diese sind besonders nützlich, wenn Sie eine Komponente Ihres Systems über einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise jeden Monat, überwachen möchten. Es stehen zwei vordefinierte Sets zur Verfügung:

Systemdiagnose: Dieser Datenkollektorsatz kann zur Fehlerbehebung bei Treiberfehlern, fehlerhafter Hardware usw. verwendet werden. Er enthält Daten, die von der Systemleistung erfasst wurden, sowie andere detaillierte Systeminformationen.

Systemleistung: Dieser Datenkollektorsatz kann verwendet werden, um leistungsbezogene Probleme wie einen langsamen Computer zu behandeln. Es sammelt Daten in Bezug auf Speicher, Prozessor, Festplatte, Netzwerkleistung usw.

Um auf diese zuzugreifen, erweitern Sie im Fenster "Leistungsüberwachung" im linken Bereich "Datenkollektorsätze" und klicken Sie auf " System".

So erstellen Sie einen benutzerdefinierten Datenkollektorsatz im Leistungsmonitor:

1. Erweitern Sie 'Datenkollektorsätze' im linken Bereich des Performance Monitor-Fensters.

2.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf " Benutzerdefiniert ", wählen Sie " Neu" und klicken Sie auf "Datenkollektorsatz".

3. Geben Sie einen Namen für das Set ein, wählen Sie "Manuell erstellen (Erweitert) " und klicken Sie auf " Weiter".

4.Wählen Sie die Option 'Datenprotokolle erstellen ' und aktivieren Sie das Kontrollkästchen ' Leistungsindikator '.

5.Klicken Sie auf Weiter und dann auf Hinzufügen.

6.Wählen Sie einen oder mehrere Zähler aus, klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf OK.

7. Legen Sie das Stichprobenintervall fest, um zu entscheiden, wann der Leistungsmonitor Stichproben entnimmt oder Daten sammelt, und klicken Sie auf Weiter.

8. Legen Sie den Speicherort fest, an dem es gespeichert werden soll, und klicken Sie auf Weiter.

9. Wählen Sie einen bestimmten Benutzer aus oder behalten Sie ihn als Standard bei.

10.Wählen Sie die Option ' Speichern und schließen ' und klicken Sie auf Fertig stellen.

Dieser Satz ist im Abschnitt Benutzerdefiniert der Datenkollektorsätze verfügbar.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Set und wählen Sie Start, um es zu starten.

So passen Sie die Ausführungsdauer für Ihren Datenkollektorsatz an:

1.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Datenkollektorsatz und wählen Sie Eigenschaften.

2.Schalten Sie auf die Registerkarte 'Stoppbedingung' und aktivieren Sie das Kontrollkästchen ' Gesamtdauer '.

3. Geben Sie die Zeitdauer ein, für die Performance Monitor ausgeführt werden soll.

4.Stellen Sie andere Konfigurationen ein und klicken Sie auf Übernehmen und anschließend auf OK.

Um zu planen, dass das Set automatisch ausgeführt wird,

1.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Datenkollektorsatz und wählen Sie Eigenschaften.

2. Wechseln Sie zur Registerkarte " Zeitplan " und klicken Sie auf "Hinzufügen".

3. Stellen Sie den gewünschten Zeitplan ein und klicken Sie auf OK.

$config[ads_text6] not found

4.Klicken Sie auf Übernehmen und dann auf OK.

Verwenden von Berichten zum Analysieren gesammelter Daten

Sie können Berichte verwenden, um die gesammelten Daten zu analysieren. Sie können Berichte sowohl für vordefinierte Datenkollektorsätze als auch für Ihre benutzerdefinierten Sätze öffnen. So öffnen Sie Systemberichte:

  1. Erweitern Sie " Berichte " im linken Bereich des Leistungsüberwachungsfensters.
  2. Klicken Sie auf System und dann auf Systemdiagnose oder Systemleistung, um den Bericht zu öffnen.
  3. Sie können die Daten und Ergebnisse in Tabellen organisieren und strukturieren, anhand derer Sie Probleme schnell identifizieren können.

Um einen benutzerdefinierten Bericht zu öffnen,

  1. Erweitern Sie " Berichte " im linken Bereich des Leistungsüberwachungsfensters.
  2. Klicken Sie auf Benutzerdefiniert und dann auf Ihren benutzerdefinierten Bericht.
  3. Hier sehen Sie die aufgezeichneten Daten direkt anstelle von Ergebnissen und strukturierten Daten.

Mit dem Leistungsmonitor können Sie die Analyse für fast jeden Teil Ihres Systems einfach durchführen.

Empfohlen:

  • Fix USB Composite Device funktioniert mit USB 3.0 nicht richtig
  • Warum sind Windows 10-Updates extrem langsam?
  • Druckbildschirm funktioniert nicht? 7 Möglichkeiten, das Problem zu beheben!
  • Deaktivieren Sie OneDrive auf einem Windows 10-PC

Ich hoffe, dieser Artikel war hilfreich und Sie können den Leistungsmonitor jetzt problemlos unter Windows 10 verwenden . Wenn Sie jedoch noch Fragen zu diesem Lernprogramm haben, können Sie diese im Kommentarbereich stellen.

Ähnlicher Artikel