Android-Versionsgeschichte von Cupcake (1.0) bis Oreo (10.0)

Möchten Sie mehr über den Versionsverlauf des Android-Betriebssystems erfahren? In diesem Artikel werden wir nicht weiter über Andriod Cupcake (1.0) bis zum neuesten Android Oreo (10.0) sprechen.

Die Ära der Smartphones begann, als Steve Jobs - der Gründer von Apple - 2007 das erste iPhone herausbrachte. Nun ist das iOS von Apple zwar das erste Smartphone-Betriebssystem, aber welches ist das am weitesten verbreitete und beliebteste? Ja, Sie haben es richtig erraten, das ist Android von Google. Das erste Mal, dass Android auf Mobilgeräten funktioniert, war im Jahr 2008, und das Mobiltelefon war das T-Mobile G1 von HTC. Nicht so alt, oder? Und doch scheint es, als hätten wir das Android-Betriebssystem für die Ewigkeit verwendet.

Das Android-Betriebssystem hat sich im Laufe von 10 Jahren dramatisch verbessert. Es hat sich geändert und wurde in jeder Hinsicht verbessert - ob es sich um Konzeptualisierung, Visualisierung oder Funktionalität handelt. Der Hauptgrund dafür ist eine einfache Tatsache, dass das Betriebssystem von Natur aus offen ist. Infolgedessen kann jeder den Quellcode des Android-Betriebssystems in die Hände bekommen und damit spielen, wie er möchte. In diesem Artikel gehen wir in die Vergangenheit und wiederholen die faszinierende Reise, die dieses Betriebssystem in sehr kurzer Zeit unternommen hat, und wie es dies auch weiterhin tut. Lassen Sie uns also beginnen, ohne weitere Zeit zu verschwenden. Bitte bleiben Sie bis zum Ende dieses Artikels. Mitlesen.

Bevor wir jedoch zum Verlauf der Android-Version gelangen, sollten wir einen Schritt zurücktreten und herausfinden, woher Android ursprünglich stammt. Es war ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter namens Andy Rubin, der 2003 das Betriebssystem für Digitalkameras entwickelte. Er erkannte jedoch früh genug, dass der Markt für Betriebssysteme von Digitalkameras nicht so lukrativ ist, und richtete seine Aufmerksamkeit daher auf Smartphones. Gott sei Dank dafür.

Android-Versionsgeschichte von Cupcake (1.0) bis Oreo (10.0)

Android 1.0 (2008)

Zunächst hieß die erste Android-Version Android 1.0. Es wurde im Jahr 2008 veröffentlicht. Nun war das Betriebssystem offensichtlich viel weniger entwickelt von dem, was wir heute kennen und für das, was wir auch lieben. Es gibt jedoch auch eine Reihe von Ähnlichkeiten. Um Ihnen ein Beispiel zu geben: Auch in dieser früheren Version hat Android im Umgang mit Benachrichtigungen hervorragende Arbeit geleistet. Eine einzigartige Funktion war die Aufnahme des Pulldown-Benachrichtigungsfensters. Diese eine Funktion warf das Benachrichtigungssystem von iOS buchstäblich auf die andere Seite.

$config[ads_text6] not found

Eine weitere Innovation in Android, die das Gesicht des Unternehmens verändert hat, ist die Innovation des Google Play Store. Zu dieser Zeit hieß es The Market. Apple setzte es jedoch einige Monate später einem harten Wettbewerb aus, als der App Store auf dem iPhone gestartet wurde. Die Idee eines zentralen Ortes, an dem Sie alle Apps erhalten können, die Sie auf Ihrem Telefon haben möchten, wurde von diesen beiden Giganten im Smartphone-Geschäft entwickelt. Dies ist etwas, was wir uns unser Leben ohne diese Tage nicht vorstellen können.

Android 1.1 (2009)

Das Betriebssystem Android 1.1 bestand aus einem gewissen Potenzial. Es war jedoch immer noch gut geeignet für Leute, die sowohl Gadget-Enthusiasten als auch Early Adopters sind. Das Betriebssystem befindet sich auf dem T-Mobile G1. Obwohl es stimmt, dass die iPhone-Verkäufe sowohl beim Umsatz als auch bei den Zahlen immer vorne blieben, verfügte das Android-Betriebssystem immer noch über einige der wichtigsten Funktionen, die auf den Android-Smartphones dieser Generation noch zu sehen sind. Der Android Market - der später als Google Play Store bezeichnet wurde - diente weiterhin als einzige Quelle für die Bereitstellung der Android-Apps. Darüber hinaus können Sie im Android Market alle Apps ohne Einschränkungen installieren, was im App Store von Apple nicht möglich ist.

Nicht nur das, der Android-Browser war eine Ergänzung, die das Surfen im Internet viel lustiger machte. Das Betriebssystem Android 1.1 war zufällig die erste Version von Android, die über die Funktion zur Datensynchronisierung mit Google verfügte. Google Maps wurde zum ersten Mal auf Android 1.1 eingeführt. Wie Sie alle wissen, verwendet die Funktion GPS, um einen heißen Ort auf einer Karte anzuzeigen. Daher war es definitiv der Beginn einer neuen Ära.

Android 1.5 Cupcake (2009)

Android 1.5 Cupcake (2009)

Die Tradition, die verschiedenen Versionen von Android zu benennen, begann mit dem Android 1.5 Cupcake. Die Version des Android-Betriebssystems brachte uns eine Vielzahl von Verbesserungen als bisher. Zu den einzigartigen gehört die Aufnahme der ersten Bildschirmtastatur. Diese besondere Funktion war besonders notwendig, da zu dieser Zeit die Telefone begannen, ihr einst allgegenwärtiges physisches Tastaturmodell loszuwerden.

Darüber hinaus wurde Android 1.5 Cupcake auch mit dem Widgets-Framework von Drittanbietern geliefert. Diese Funktion wurde fast sofort zu einer der Funktionen, die Android von anderen Betriebssystemen unterscheiden. Darüber hinaus ermöglichte das Betriebssystem den Benutzern, zum ersten Mal in ihrem Verlauf Videos aufzunehmen.

Android 1.6 Donut (2009)

Android 1.6 Donut (2009)

Die nächste Version des von Google veröffentlichten Android-Betriebssystems hieß Android 1.6 Donut. Es wurde im Oktober 2009 veröffentlicht. Die Betriebssystemversion brachte eine Menge enormer Verbesserungen mit sich. Das Einzigartige war, dass Android ab dieser Version die CDMA-Technologie unterstützt. Diese Funktion hat es geschafft, eine breite Palette von Menschen dazu zu bringen, Android zu verwenden. Um Ihnen mehr Klarheit zu geben, war CDMA eine Technologie, die die amerikanischen Mobilfunknetze zu diesem Zeitpunkt verwendeten.

Der Andriod 1.6 Donut war die erste Version von Android, die mehrere Bildschirmauflösungen unterstützte. Auf dieser Grundlage baute Google die Funktion auf, mehrere Android-Geräte mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen herzustellen. Darüber hinaus bot es Google Maps Navigation sowie Unterstützung für die Turn-by-Turn-Satellitennavigation. Als ob all dies nicht genug wäre, bot die Betriebssystemversion auch eine universelle Suchfunktion. Das bedeutete, dass Sie jetzt im Internet suchen oder die Apps auf Ihrem Telefon lokalisieren konnten.

Android 2.0 Éclair (2009)

Android 2.0 Éclair (2009)

Die nächste Version des Android-Betriebssystems, die zum Leben erweckt wurde, war Android 2.0 Éclair. Ab sofort handelte es sich bei der Version, über die wir gesprochen haben - obwohl sie auf ihre Weise wichtig ist - lediglich um inkrementelle Upgrades desselben Betriebssystems. Auf der anderen Seite entstand Android 2.0 Éclair nach ungefähr einem Jahr, in dem die erste Version von Android veröffentlicht wurde und einige der wichtigsten Änderungen am Betriebssystem mit sich brachte. In der heutigen Zeit sind noch einige davon zu sehen.

$config[ads_text6] not found

Zunächst war es die erste Version des Android-Betriebssystems, die Google Maps Navigation anbot. Durch diese Verfeinerung wurde das GPS-Gerät im Auto innerhalb kurzer Zeit gelöscht. Obwohl Google Maps immer wieder verfeinert hat, lauern einige der in der Version eingeführten Hauptfunktionen wie Sprachführung und Turn-by-Turn-Navigation noch heute. Es war nicht so, dass Sie zu diesem Zeitpunkt keine Turn-by-Turn-Navigations-Apps finden konnten, aber Sie müssten eine Menge Geld ausgeben, um sie zu erhalten. Daher war es ein Meisterstück von Google, einen solchen Service kostenlos anzubieten.

Darüber hinaus wurde Android 2.0 Éclair mit einem völlig neuen Internetbrowser ausgestattet. In diesem Browser wurde HTML5-Unterstützung von Google bereitgestellt. Sie können auch Videos darauf abspielen. Damit befand sich die Betriebssystemversion auf einem ähnlichen Spielplatz wie die ultimative mobile Internet-Browsing-Maschine zu dieser Zeit, das iPhone.

Im letzten Teil hat Google auch den Sperrbildschirm erheblich aktualisiert und den Nutzern das Wischen ermöglicht, um den Bildschirm zu entsperren, ähnlich wie beim iPhone. Darüber hinaus können Sie auf diesem Bildschirm auch den Stummschaltungsmodus des Telefons ändern.

Android 2.2 Froyo (2010)

Android 2.2 Froyo (2010)

Das Android 2.2 Froyo wurde nur vier Monate nach dem Erscheinen des Android 2.0 Éclair auf den Markt gebracht. Die Version des Betriebssystems bestand im Allgemeinen aus mehreren Leistungsverbesserungen unter der Haube.

Es hat jedoch nicht versäumt, viele wesentliche Funktionen nach vorne zu bieten. Eines der Hauptmerkmale war die Aufnahme des Docks am unteren Rand des Startbildschirms. Die Funktion ist bei den heutigen Android-Smartphones zur Standardfunktion geworden. Darüber hinaus können Sie die Sprachaktionen verwenden, die erstmals in Android 2.2 Froyo eingeführt wurden, um Aktionen wie Notizen zu machen und Anweisungen zu erhalten. Sie können jetzt alles einfach tun, indem Sie auf ein Symbol tippen und anschließend einen beliebigen Befehl sprechen.

Android 2.3 Lebkuchen (2010)

Android 2.3 Lebkuchen (2010)

Die nächste von Google veröffentlichte Android-Version hieß Android 2.3 Gingerbread. Es wurde im Jahr 2010 auf den Markt gebracht, hatte aber aus irgendeinem Grund keine großen Auswirkungen.

In dieser Betriebssystemversion erhalten Sie zum ersten Mal Unterstützung für die Frontkamera für Videoanrufe. Darüber hinaus hat Android eine neue Funktion namens Download Manager bereitgestellt. Dies ist ein Ort, an dem alle von Ihnen heruntergeladenen Dateien so organisiert wurden, dass Sie sie an einem einzigen Ort finden können. Abgesehen davon wurde eine Überarbeitung der Benutzeroberfläche angeboten, die ein Einbrennen des Bildschirms verhinderte. Dies hat wiederum die Akkulaufzeit erheblich verbessert. Last but not least wurden einige Verbesserungen an der Bildschirmtastatur sowie einige Verknüpfungen vorgenommen. Sie würden auch einen Cursor erhalten, der Ihnen beim Kopieren und Einfügen hilft.

Android 3.0 Honeycomb (2011)

Android 3.0 Honeycomb (2011)

Zum Zeitpunkt der Einführung von Android 3.0 Honeycomb hatte Google den Markt für Smartphones schon lange gestürmt. Was Honeycomb jedoch zu einer interessanten Version machte, war, dass Google es speziell für Tablets entwickelt hat. Das erste Mal, dass sie es zeigten, war auf einem Motorola-Gerät. Dieses spezielle Gerät wurde später in Zukunft zum Xoom.

Darüber hinaus hat Google in der Betriebssystemversion zahlreiche Hinweise hinterlassen, damit die Nutzer herausfinden können, was sie in den kommenden Android-Betriebssystemversionen wahrscheinlich sehen werden. In dieser Betriebssystemversion hat Google zum ersten Mal die Farbe in blaue Akzente anstelle der grünen Akzente geändert. Abgesehen davon konnten Sie jetzt Vorschauen für jedes einzelne Widget anzeigen, anstatt sie aus einer Liste auswählen zu müssen, in der Sie diese Option nicht hatten. Bei der bahnbrechenden Funktion wurden jedoch die physischen Schaltflächen für Startseite, Zurück und Menü entfernt. Sie wurden nun alle als virtuelle Schaltflächen in die Software integriert. Dadurch konnten die Benutzer die Schaltflächen abhängig von der App, die sie gerade verwenden, ein- oder ausblenden.

$config[ads_text6] not found

Android 4.0 Ice Cream Sandwich (2011)

Android 4.0 Ice Cream Sandwich (2011)

Google veröffentlichte 2011 das Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Während Honeycomb als Brücke zwischen dem Wechsel von alt und neu fungierte, war Ice Cream Sandwich die Version, in der Android in die Welt des modernen Designs eintrat. Darin hat Google die visuellen Konzepte verbessert, die Sie mit Honeycomb gesehen haben. Mit dieser Betriebssystemversion wurden Telefone und Tablets mit einer einheitlichen Vision für eine einzelne Benutzeroberfläche (UI) vereinheitlicht.

Die Verwendung von blauen Akzenten wurde auch in dieser Version beibehalten. Die holographischen Erscheinungen wurden in diesem Fall jedoch nicht von Honeycomb übernommen. Die Betriebssystemversion übernahm stattdessen die Kernelemente des Systems, die ein kartenähnliches Erscheinungsbild für den Wechsel zwischen Apps sowie die Schaltflächen auf dem Bildschirm enthielten.

Mit dem Android 4.0 Ice Cream Sandwich wurde das Wischen zu einer noch intimeren Methode, um das Beste aus der Erfahrung herauszuholen. Sie können jetzt Apps, die Sie kürzlich verwendet haben, sowie Benachrichtigungen, die sich zu dieser Zeit wie ein Traum anfühlten, wegwischen. Darüber hinaus begann sich in dieser Version des Android-Betriebssystems ein Standard-Design-Framework namens Holo zu bilden, das jetzt sowohl auf dem Betriebssystem als auch im Ökosystem der Android-Apps vorhanden ist.

Android 4.1 Jelly Bean (2012)

Android 4.1 Jelly Bean (2012)

Die nächste Version des Android-Betriebssystems hieß Android 4.1 Jelly Bean. Es wurde im Jahr 2012 gestartet. Die Version kam mit vielen neuen Funktionen.

Das Einzigartige war die Aufnahme von Google Now. Die Funktion war im Grunde ein Hilfsprogramm, mit dem Sie je nach Suchverlauf alle relevanten Informationen anzeigen konnten. Sie haben auch umfangreichere Benachrichtigungen erhalten. Neue Gesten und Eingabehilfen wurden ebenfalls hinzugefügt.

Eine brandneue Funktion namens Project Butter unterstützte höhere Bildraten. Das Durchwischen von Startbildschirmen und Menüs ist daher viel einfacher. Darüber hinaus können Sie Fotos jetzt viel schneller anzeigen, indem Sie einfach von der Kamera wischen, wo Sie zum Filmstreifen gelangen. Darüber hinaus haben sich Widgets jetzt neu ausgerichtet, wenn ein neues hinzugefügt wurde.

Android 4.4 KitKat (2013)

Android 4.4 KitKat (2013)

Android 4.4 KitKat wurde 2013 gestartet. Der Start der Betriebssystemversion fiel mit dem Start des Nexus 5 zusammen. Die Version kam auch mit vielen einzigartigen Funktionen. Android 4.4 KitKat hat den ästhetischen Bereich des Android-Betriebssystems buchstäblich überarbeitet und das gesamte Erscheinungsbild modernisiert. Google hat für diese Version einen weißen Akzent verwendet, der die blauen Akzente von Ice Cream Sandwich und Jelly Bean ersetzt. Darüber hinaus zeigten viele der mit Android angebotenen Standard-Apps auch hellere Farbschemata.

Darüber hinaus erhalten Sie einen neuen Telefonwähler, eine neue Hangouts-App, die Hangouts-Messaging-Plattform sowie SMS-Unterstützung. Am beliebtesten war jedoch der Suchbefehl "OK, Google", mit dem die Nutzer jederzeit auf Google zugreifen können.

Android 5.0 Lollipop (2014)

Android 5.0 Lollipop (2014)

Mit der nächsten Android-Betriebssystemversion - Android 5.0 Lollipop - hat Google Android im Wesentlichen neu definiert. Die Version wurde im Herbst 2014 veröffentlicht. Der Material Design-Standard, der heute noch lauert, wurde in Android 5.0 Lollipop eingeführt. Die Funktion hat allen Android-Geräten, Apps und anderen Produkten von Google ein neues Aussehen verliehen.

Das kartenbasierte Konzept war zuvor auch in Android verstreut. Android 5.0 Lollipop hat es zu einem Kernmuster der Benutzeroberfläche gemacht. Die Funktion bestimmte das gesamte Erscheinungsbild von Android, angefangen von Benachrichtigungen bis hin zur Liste der zuletzt verwendeten Apps. Sie konnten jetzt Benachrichtigungen auf einen Blick auf dem Sperrbildschirm sehen. Auf der anderen Seite hatte die Liste der letzten Apps jetzt ein vollständig kartenbasiertes Erscheinungsbild.

$config[ads_text6] not found

Die Betriebssystemversion enthielt viele neue Funktionen, von denen eine die Freisprech-Sprachsteuerung über den Befehl "OK, Google" ist. Darüber hinaus wurden jetzt auch mehrere Benutzer auf Telefonen unterstützt. Darüber hinaus können Sie jetzt einen Prioritätsmodus erhalten, um Ihre Benachrichtigungen besser verwalten zu können. Aufgrund so vieler Änderungen gab es in der Anfangszeit auch einige Fehler.

Lesen Sie auch: 8 besten Android-Kamera-Apps von 2020

Android 6.0 Marshmallow (2015)

Android 6.0 Marshmallow (2015)

Einerseits, als Lollipop ein Game-Changer war, war die nachfolgende Version - Android 6.0 Marshmallow - eine Verfeinerung, um die rauen Ecken zu polieren und die Benutzererfahrung von Android Lollipop noch besser zu verbessern.

Die Betriebssystemversion wurde 2015 gestartet. Die Version wurde mit einer Funktion namens Dose geliefert, die die Standby-Zeit von Android-Geräten verbesserte. Darüber hinaus hat Google erstmals offiziell Fingerabdruckunterstützung für Android-Geräte bereitgestellt. Jetzt können Sie mit einem einzigen Tastendruck auf Google Now zugreifen. Es gab auch ein besseres Berechtigungsmodell für Apps. In dieser Version wurde auch das Deep Linking von Apps angeboten. Darüber hinaus können Sie jetzt dank Android Pay, das Mobile Payments unterstützt, Zahlungen über Ihr Handy senden.

Android 7.0 Nougat (2016)

Android 7.0 Nougat (2016)

Wenn Sie fragen, was möglicherweise das größte Upgrade auf Android in den 10 Jahren ist, die es auf dem Markt gibt, muss ich sagen, dass es Android 7.0 Nougat ist. Der Grund dafür ist die Intelligenz, die das Betriebssystem mit sich gebracht hat. Es wurde im Jahr 2016 eingeführt. Die einzigartige Funktion, die Android 7.0 Nougat mit sich brachte, war, dass Google Assistant - eine mittlerweile weit verbreitete Funktion - in dieser Version von Google Now ausgeführt wurde.

Darüber hinaus finden Sie ein besseres Benachrichtigungssystem, das die Art und Weise ändert, in der Sie Benachrichtigungen anzeigen und mit ihnen im Betriebssystem arbeiten können. Sie konnten die Benachrichtigungen von Bildschirm zu Bildschirm sehen, und was noch besser war, dass die Benachrichtigungen in einer Gruppe platziert wurden, damit Sie besser verwalten konnten, was in den vorherigen Versionen von Android nicht der Fall war. Zusammen mit dem hatte Nougat auch eine bessere Option für Multitasking. Unabhängig davon, ob Sie ein Smartphone oder ein Tablet verwenden, können Sie den Split-Screen-Modus verwenden. Mit dieser Funktion können Sie mehrere Apps gleichzeitig verwenden, ohne eine App beenden zu müssen, um die andere zu verwenden.

Android 8.0 Oreo (2017)

Android 8.0 Oreo (2017)

Die nächste Version, die Google uns brachte, war das Android 8.0 Oreo, das 2017 veröffentlicht wurde. Die Betriebssystemversion ist dafür verantwortlich, die Plattform viel schöner zu machen, z. B. eine Option zum Schlummern von Benachrichtigungen, einen nativen Bild-in-Bild-Modus und Sogar Benachrichtigungskanäle, mit denen Sie die Apps auf Ihrem Telefon besser steuern können.

Darüber hinaus hat das Android 8.0 Oreo die Funktionen herausgebracht, mit denen sowohl das Android- als auch das Chrome-Betriebssystem aufeinander abgestimmt sind. Gleichzeitig wurde die Benutzererfahrung für die Verwendung von Android-Apps auf Chromebooks verbessert. Das Betriebssystem war das erste mit Project Treble. Es ist eine Anstrengung von Google mit dem Ziel, eine modulare Basis für den Kern von Android zu schaffen. Dies geschieht, um Geräteherstellern die Arbeit zu erleichtern und ihnen zu ermöglichen, Software-Updates rechtzeitig anzubieten.

Android 9.0 Pie (2018)

Android 9.0 Pie (2018)

Android 9.0 Pie ist die nächste Version des Android-Betriebssystems, das 2018 eingeführt wurde. In den letzten Jahren ist es dank seiner visuellen Änderungen eines der bedeutendsten Updates von Android.

$config[ads_text6] not found

Das Betriebssystem entfernte das Drei-Tasten-Setup, das in Android so lange vorhanden war. Stattdessen gab es einen einzigen Knopf in Pillenform sowie Gesten, mit denen Sie beispielsweise Multitasking steuern konnten. Google hat auch einige Änderungen an Benachrichtigungen angeboten, z. B. eine bessere Kontrolle über die Art der Benachrichtigungen, die Sie sehen können, und den Ort, an dem sie angezeigt werden. Darüber hinaus gab es eine neue Funktion namens Google Digital Wellbeing. Mit dieser Funktion können Sie die Zeit, für die Sie Ihr Telefon verwenden, Ihre am häufigsten verwendeten Apps und vieles mehr ermitteln. Diese Funktion wurde mit dem Ziel erstellt, Benutzern zu helfen, Ihr digitales Leben besser zu verwalten, damit sie die Smartphone-Sucht aus ihrem Leben entfernen können.

Einige der anderen Funktionen umfassen App-Aktionen, die Deep-Links zu bestimmten App-Funktionen sind, und Adaptive Battery, mit dem die Anzahl der Akku-Hintergrund-Apps begrenzt wird, die verwendet werden können.

Android 10 (2019)

Android 10 (2019)

Android 10 wurde im September 2019 veröffentlicht. Dies ist die erste Android-Version, die nur durch eine Zahl und nicht durch ein Wort bekannt ist - wodurch der Moniker mit dem Thema Wüste verloren geht. Es gibt eine absolut überarbeitete Oberfläche für Android-Gesten. Die tippbare Zurück-Taste wurde vollständig entfernt. An seiner Stelle wird sich Android nun vollständig auf einen wischgesteuerten Ansatz für die Systemnavigation verlassen. Sie haben jedoch die Wahl, auch die ältere Navigation mit drei Tasten zu verwenden.

Android 10 bietet auch ein Setup für Updates, mit denen die Entwickler kleine und eng fokussierte Patches besser einführen können. Es gibt auch ein aktualisiertes Berechtigungssystem, mit dem Sie die auf Ihrem Telefon installierten Apps besser steuern können.

Darüber hinaus bietet Android 10 ein dunkles Thema, einen Fokusmodus, mit dem Sie Ablenkungen von bestimmten Apps durch einfaches Tippen auf eine Bildschirmschaltfläche begrenzen können. Daneben wird auch die Überarbeitung des Android-Freigabemenüs bereitgestellt. Darüber hinaus können Sie jetzt im Handumdrehen visuelle Untertitel für alle Medien erstellen, die auf Ihren Telefonen abgespielt werden, z. B. Videos, Podcasts und sogar Sprachaufnahmen. Diese Funktion wird jedoch später in diesem Jahr verfügbar sein - zuerst auf Pixel-Handys.

Also, Leute, wir sind am Ende des Artikels zur Android-Versionsgeschichte angelangt. Es ist Zeit, es einzuwickeln. Ich hoffe sehr, dass der Artikel Ihnen den Wert geben konnte, den Sie von ihm erwartet haben. Jetzt, da Sie mit dem notwendigen Wissen ausgestattet sind, nutzen Sie es nach besten Kräften. Wenn Sie glauben, ich hätte Punkte verpasst oder wenn Sie möchten, dass ich über etwas anderes spreche, lassen Sie es mich wissen. Bis zum nächsten Mal, pass auf dich auf und tschüss.

Ähnlicher Artikel